Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Einstellungen |
UA-124169536-2
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.

Alles, was dich gesünder macht

Hier findest du Erfolgsrezepte! Von Prävention, über Rücken- und Ernährungsprogramme bis zur Tiefenentspannung. Unsere Angebote für dich. Jetzt ausprobieren!

 

 

Rückenschmerz: NEIN DANKE!

Unsere Erfahrung zeigt, im Einklang mit medizinischen Studien, dass über 80 % der leichten bis mittleren Rückenschmerzen durch entsprechendes Training an Geräten sowie Bodenübungen, welche die Muskulatur des gesamten Wirbelsäulenbereiches stabilisieren, nahezu vollständig beseitigt werden können.

Entsprechendes Training an den Geräten, kombiniert mit leichtem, gelenkschonendem Herz-Kreislauf-Training unterstützt die Genesung bei Gelenksproblemen. Bänder und Muskulatur werden aufgebaut und dadurch die Gelenke stabilisiert.

Wir sorgen dafür, dass deine Rückenschmerzen schon sehr bald „Schnee von gestern“ sind. Wir beraten dich gerne eingehend.

zum Kontakt >

 

gesunder-ruecken

 

 

 

 

Vorsorge betreiben: Unsere Präventionskurse

Vorsorge

Die Lebensqualität soll möglichst lange Aufrecht erhalten und die biologische Alterung hinausgezögert werden. Ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung, in Form von Herz-Kreislauf-Training + Kraftsport, sind die Grundpfeiler hierfür.

Zum Beispiel senkt ein Ausdauertraining, das sich in Maßen hält, das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, um mehr als sechzig Prozent. Entscheidend ist, wie viele Kalorien zusätzlich pro Woche verbraucht werden: Minimal sollten es 1500 sein, die durch 2-3 mal Fitness- und Ausdauertraining erreicht werden.
Doch Bewegung hilft nicht nur Krankheiten zu verhindern, sondern auch bei deren Linderung. Vor allem Ausdauersportarten helfen bei der Therapie.

Generell aber gilt: Sprich zuerst mit deinem Arzt über Dauer und Umfang der sportlichen Betätigung.

 

 

 

 

 

Icon fb
KONTAKT